URL: timemachine1212.com/?Experiment

Experiment

Für ganz Eilige:   Vereinfachte Kurzbeschreibung

 

 

Wissenschaftliche Parameter

 

Ziel unseres Experiments ist die Beschaffung eines Gerätes oder eines Verfahrens, das zu unseren Lebzeiten Zeitreisen ermöglicht. Das Verfahren wird zum Zeitpunkt der Anwendung bereits einem erprobtem Sicherheitsstandard der Zukunft entsprechen und in der Lage sein, den Anwender von der „Start-Jetzt-Zeit“ in die Vergangenheit oder die Zukunft und zurück in die „Start-Jetzt-Zeit“ zu transportieren.

 

Es ist nicht auszuschließen, dass die Zeitreise in beide Richtungen „Vergangenheit und Zukunft“ ermöglicht werden kann, das Ziel ist jedoch mit der Bewältigung einer Zeitlinie erreicht, die aus der Zukunft in die Gegenwart führt.

 

Das entsprechende Gerät/Verfahren sollte mit Datum vom 12. Dezember 2012 auf einem genau definierten Areal in Queensland/Australien eintreffen. Ein Erfolg des „Jahrtausend-Experiments“ ist dann mit hinreichend wissenschaftlicher Wahrscheinlichkeit gewährleistet, wenn:

 

a. Es einem oder mehreren Teilnehmern (Temponauten) gelingt, die von den Initiatioren des Experiments erstellten Instruktionen lückenlos an zukünftigte Berechtigte seiner Wahl weiter zu reichen bis zu einem Zeitpunkt, wo das Zeitreise-Verfahren zur Verfügung steht und mittels des angesammelten Kapitals erworben oder gemietet werden kann.

 

b. Das so beschaffte Gerät/Verfahren durch den betreffenden Temponauten selbst oder einem von ihm Beauftragten in das Jahr 2012 überführt wird, entsprechend den von den Initiatioren vorgegebenen Zeit- und Raumkoordinaten.

 

c. Die auf diese Weise am 12.12.2012 innerhalb eines Zeitfensters von 12 Stunden eintreffende „Zeitmaschine“ eine positive Zeitschleife auslöst und die Übergabe der Erfolgsprämie von € 90.000 und dessen kumulierender Weiterbeförderung in quasi Nullzeit bewirkt.

 

d. Sollte sich am 12.12.2012 ein rein virtuelles Verfahren manifestieren, das eine körperliche Zeitreise nicht ermöglicht, dann wird dieses im Sinne des Experiments dann anerkannt, wenn es über einen Zeitraum von mind. 7 Tagen eindeutig verifizierbare und nachvollziehbare Ereignisse bzw. Daten liefert, die zweifelsfrei und in mind. 7 Fällen nur durch die Fähigkeit zur virtuellen Reise in die Zukunft erklärt werden können. Entsprechende Aufgabenstellungen können durch die Initiatoren und Temponauten bereit gestellt werden. Ein in der Zeit ausschließlich rückwärts gerichtetes virtuelles Verfahren wird mangels Verifizierbarkeit nicht anerkannt.

 

 

Psychologische Parameter

 

Das Experiment schöpft seine Zuversicht zum Erfolg u.a. aus den dem menschlichen Wesen immanenten Antriebskräften:

 

a. Erwerbssinn
b. Idealismus

 

Die psychologisch-technischen Zusammenhänge ergeben sich aus folgender grafischer Darstellung des „Jahrtausend-Experiments“:

 

 

 

Präzise Verfahrens-Instruktionen werden den teilnehmenden Temponauten vor Durchführung des Experiments ausgehändigt. Ein individueller Code gewährleistet, dass eine eindeutige Zuordnung desjenigen Teilnehmers gesichert ist, der ein Anrecht auf Nutzung des Zeitreise-Verfahrens per 12.12.2012 und/oder des Startkapitals von 90.000 € hat. Mit diesem kombinationsfähigen Anreiz ist der wissenschaftliche Rahmen a+b positiv abgedeckt.

 

Ausblick

 

Das „Jahrtausend-Experiment“ wird viel Idealismus und Einsatzbereitschaft von den Initiatoren abverlangen, doch letztlich sind es die „passiven“ Teilnehmer, die über das Gelingen entscheiden : je zahlreicher die Temponauten, desto wahrscheinlicher der Erfolg  - und ein Erfolg wird jedem Temponauten einen Platz in den Geschichtsbüchern der Zukunft sichern … und demjenigen, dessen Temponauten-Instruktion mit dem „Code“ des am 12.12.2012 erscheinenden „Zeitreisenden“ übereinstimmt, zusätzlich ein präzise definiertes Vermögen.

 

Alle erforderlichen Investitionen zum Anlauf und zur Durchführung des Projekts werden von den Initiatoren verauslagt, d.h., bei einer finanziellen Unterdeckung ist ein evtl. Verlust gegenüber den Einnahmen ausschließlich von den Initiatoren zu tragen.

 

Die während der Laufzeit des Experiments bis zum 12.12.2012 eingehenden Temponauten-Beiträge werden als Spende in einen gemeinnützigen Verein eingebracht, der sich lt. Satzung vorbehält, auch nach Durchführung des Zeitreise- Unternehmens als Stiftung zur Förderung der Wissenschaft,   -explizit-  der Erforschung und Durchführung von Zeitreisen, weiter zukunftsbezogen tätig zu sein.

 

Wir, die Initiatoren, weisen ausdrücklich darauf hin, dass sich unsere Versuchsanordnung ausschließlich physikalischer Mechanismen in Verbindung mit wissenschaftlich erforschten quantenphysikalischen Phänomenen bedient, die in keiner Weise mit „metaphysischen“ Elementen zu verwechseln sind.

 

Es handelt sich bei unserem „Jahrtausend-Experiment“   -unseres Wissens-   um das einzige Projekt, das jemals in vergleichbarem Umfang, qualitativer Folgerichtigkeit und wissenschaftlicher Seriosität statt gefunden hat.