Kurzbeschreibung

 

Ziel: Nachweis über Möglichkeit oder Unmöglichkeit von Zeitreisen.

 

Durchführung: Jeder Teilnehmer gibt ein ihm von den Initiatoren erstelltes Dokument mit persönlichem Code an zukünftige Generationen bis zu dem Zeitpunkt weiter, an dem vielleicht einmal Zeitmaschinen erfunden oder Zeitreiseverfahren möglich sind. In diesem Dukument stehen alle Instruktionen, damit dann in ferner Zukunft eine Zeitmaschine gekauft / gemietet und selbige an einen bestimmten Tag (12.12.2012) an einen bestimmten Ort geschickt werden soll. Der erscheinende Zeitreisende aus der Zukunft weist mittels des Codes nach, wessen Bestellung aus der Vergangenheit er erhalten hat.

 

Finanzierung: Persönliche Einzahlung der Initiatoren und diverse Temponautenspenden (insgesamt 90.000 €), die gut angelegt und sich über den langen Zeitraum enorm vermehren werden.

 

Anreize: Bei positivem Ausgang (Zeitmaschine erscheint) bekommt der Besitzer des Codewortes 30.000 € zur persönlichen Verfügung und 60.000 € zur Kapitalanlage als Basis für den Kauf / die Anmietung der Zeitmaschine.

 

Erfolgsaussichten: Unter der Annahme, dass ein Zeitreiseverfahren in der Zukunft entwickelt wird, hat das Projekt exzellente Chancen erfolgreich zu sein.
Vielleicht wird ja auch gerade diese jetzige Initiative zur zukünftigen Erfindung eines Zeitreiseverfahrens massgeblich beitragen?

Wenn am 12.12.2012 keine Zeitmaschine erscheinen sollte, wäre im Umkehrschluss der Beweis erbracht, dass Zeitreisen grundsätzlich nicht möglich sind.
Weder das dann angesammelte Kapital noch unsere wissenschaftliche Arbeit wären aber umsonst, denn wir haben in unser Experiment noch eine doppelte Sicherheit eingebaut, die auch die letzten Zweifel auszuschließen hilft:

Wir garantieren den Temponauten  -auch bei Nichterscheinen einer Zeitmaschine-, dass die Instruktionen nicht wertlos werden. Alle 25 Jahre wird dann unter den Besitzern der Dokumente eine Ausschüttung von 20 % des angesammelten A.S.R.T.-Stiftungs-Vermögens zu gleichen Teilen durchgeführt. Damit wird der Verlust der Temponauten-Lizenzen/-Instruktionen verhindert und die ZWEITE Schiene zur letztlich erfolgreichen Durchführung des Experiments eröffnet.
Für die Teilnehmer bedeutet das, dass sie mit geringem Einsatz ihren zukünftigen Nachkommen ein im Laufe der Zeit stattliches Erbe hinterlassen!<

 

 ANIMATION